Anmelden

Einloggen

Username
Password *
an mich erinnern
Aktuelle Seite: HomeAktuelles

Hier finden Sie aktuelle Meldungen der FBG-Feuchtwangen e.V.

Wertholz-Submission 2019

Hier ein paar Bilder vom Submissionsplatz im Schönstheimer-Wald. Bis auf den Stamm

auf dem ersten Bild sind alle anderen von der FBG Westmittelfranken für Ihre Mitglieder

aufgelegt worden.

Terminerinnerung:

Fahrt zum Submissionsplatz am Freitag, den 22.03.!

Anmeldung über die Geschäftstelle - Treffpunkt und Abfahrtszeit werden kurz vorher bekannt

gegeben!

 

 

 

 

 

Lagerplatz Unterampfrach

Palettenholz kann nach wie vor zum ersten Haufen dazugelegt werden (nur, wenn Holzliste vorhanden!!!);

Fichten-Fixlängen müssen zwischen den zwei Käferholz-Poltern abgelegt werden. Hier ist aber auch noch

aufzuteilen, ob es sich um Frischholz oder frisches Käferholz handelt!

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Geschäftsstelle oder direkt an Fabian Eschenbacher.

Wertholz-Submission

 

Fahrt zur Submission Iphofen

Am Freitag, den 22.03.19 fahren wir zum Submissionsplatz Schönstheimer Wald.

Wer Interesse hat, möchte sich bitte in der Geschäftsstelle melden.

 

 

Homepage Zugang beantragen

 

Funktion "Homepage Zugang beantragen"

Die Funktion "Homepage Zugang beantragen" ist momentan leider nicht verfügbar.

In den nächsten Wochen wird die neue Homepage der FBG Westmittelfranken fertiggestellt sein.

Dann können Sie sich auch wieder für den internen Zugang registrieren.

Farne - Dezember

Sumpffarn (Thelypteris palustris)

Wie kaum ein anderer Lederfarn vermag der Sumpffarn nasse Standorte zu besiedeln und sogar eine längere flache Überstauung zu ertragen. Seine Anpassung an diese besonderen Standortverhältnisse geht sogar so weit, dass er imstande ist, eigene (vereinfachte) Unterwasserblätter auszubilden.

Bevorzugte Wuchsorte sind einerseits Erlenbruchwälder – für eine Ausprägung derselben gilt er auch als Zeigerpflanze – daneben Großseggenriede, moosreiche Röhrichtbestände, Schwingrasen und brachgefallene Feuchtwiesen. Diesen Vorkommen entsprechend gilt er als Staunässezeiger.

Weiterlesen: Farne - Dezember

Farne - November

Adlerfarn (Pteridium aquilinum)

In Mitteleuropa kann eigentlich nur ein Farn durch seine Massenbestände den Charakter eines „invasiven Unkrauts“ annehmen: der Adlerfarn. Voraussetzung und Grundlage für diese Massenbestände ist seine starke vegetative Vermehrung mittels seiner Wurzelsprosse (Rhizome), die eine Länge von bis zu 60 Metern (und ein Alter bis zu 1500 Jahre) erreichen können. Das ungefähre Alter lässt sich unter anderem dadurch abschätzen, dass sich jedes Jahr nur ein Blatt entwickelt. Diese Blattentwicklung findet jeweils erst relativ spät (zum Teil Ende Mai) statt und endet auch früh: schon im September vertrocknen die Blattwedel.

Weiterlesen: Farne - November

Farne - Oktober

Gewöhnlicher Tüpfelfarn (Polypodium vulgare)

Als echte Epiphyten bezeichnet man Pflanzen, die auf anderen Pflanzenarten oberflächlich wachsen können. Damit sind im engeren Sinne also nicht Parasiten (wie z. B. die Mistel) gemeint, die von ihrem pflanzlichen Wirt Nährstoffe „abzapfen“. Dazu gehören auch nicht eigentlich bodenbewohnende Arten, die nur zufällig oder unter günstigen Umständen dort wachsen können, zum Beispiel nur dann, wenn sich im Bereich einer Höhlung oder Astgabelung Humus oder anderes bodenähnliches Material angesammelt hat. Derartige Fälle sieht man immer wieder bei ganz unterschiedlichen Pflanzenarten.

Weiterlesen: Farne - Oktober

Seite 1 von 5

Nach oben